StV/KV-LOGO
02.09.2020

Resilienz stärken

VBE-Gesundheitswoche digital 2020

Wie man gestärkt an die Herausforderungen des Alltags gehen kann, erklärt Laura Jordaan (Sozial- und Organisationspsychologin beim Institut für LernGesundheit, Lüneburg) in ihrem Online-Seminar zur VBE-Gesundheitswoche digital 2020. Schule heute hat im Vorfeld schon einmal nachgefragt:

Schule heute: Frau Jordaan, was genau bedeutet Resilienz?

Laura Jordaan: Kurz gesagt, ist Resilienz unsere seelische Widerstandskraft, die uns ermöglicht Belastungen in unserem Leben auszuhalten und zu überwinden, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Sh: Warum ist es gerade für Lehrkräfte wichtig, ihre Resilienz zu stärken?

Jordaan: Lehrpersonen haben einen äußerst interaktionsstarken Beruf, wo Erfolg und Misserfolg eng mit dem Verhalten und der Kooperationsbereitschaft der Interaktionspartner/-innen zusammenhängt. Zudem stehen sie oft vor Herausforderungen, die eigentlich von anderen Berufsgruppen bedient werden sollten (Sozialarbeiter/-innen, Therapeut/-innen, Integrationshelfer/-innen, …). Dies kann dazu führen, dass man an seine Grenzen stößt und ggf. auch Kontrollverluste erlebt. Hieraus können sich ungünstige Selbstwirksamkeitserfahrungen ergeben, die sich wiederum ungünstig auf das professionelle pädagogische Handeln auswirken können. Ich sehe also die Stärkung der Resilienz bei Lehrpersonen als großen Faktor für die eigene Gesundheit und Zufriedenheit, gleichzeitig aber auch als wichtigen Baustein der Idee einer guten und gesunden Schule.

Drastische Situationen, wie beispielsweise die aktuelle Pandemie, führen uns vor Augen, dass wir häufig keine Kontrolle über unsere Rahmenbedingungen oder Umstände haben. Gleichwohl können wir sehr wohl entscheiden, wie wir – auch mit widrigen Gegebenheiten – umgehen wollen. Dafür brauchen wir Resilienz.

Sh: Wie geht man dabei am besten vor? Welche zentralen Tipps geben Sie Lehrerinnen und Lehrer mit auf den Weg? Was hält sie im Schulalltag gesund?

Jordaan: Zentrale Aspekte sehe ich in der Balance zwischen Belastung und Regeneration. Abschalten und Auftanken zu können, ist ein wichtiger Baustein der Resilienz. Dafür ist es gut, seine eigenen Kraftquellen zu kennen und regelmäßig, neben all der Pflichterfüllung, auf Selbstfürsorge umzuschalten.

Ein weiterer wichtiger Baustein ist für mich die sinnvolle Rekonfiguration bei Stress und Belastung, d. h. ich passe meine Verhaltensweisen, Gedanken (innere Filme) und meinen Aufmerksamkeitsfokus an. Dies sind Fähigkeiten, die gut im Nachgang trainiert werden können. Wir nehmen Situationen und versuchen sie, von einer anderen Perspektive zu betrachten oder für uns neue Drehbücher zu schreiben. Für das Verändern des Aufmerksamkeitsfokus ist zudem das Training von Achtsamkeit sehr hilfreich, da ich auch hier übe, meine Aufmerksamkeit willentlich zu lenken.

Ganz praktisch empfehle ich zudem, Dankbarkeit und die Fähigkeit, das Gute im Alltag zu erkennen, bewusst zu trainieren. Das kann beispielsweise mit einem Dankbarkeitstagebuch oder mit Reflexionsrunden in der Klasse oder dem Kollegium schön in den Alltag integriert werden.

Hier geht es zur Anmeldung: Gesundheitswoche digital 2020: G1 Resilienz stärken

Weitere Artikel im Bereich ""
12.03.2020
A13/EG13: Stauschau

An die Regierungsparteien:
Offener Brief an die MdL, damit nichts vergessen wird.

17.01.2020
Versetzung auf Antrag an öffentlichen Schulen zum 1. August 2020

Runderlass vom 24.11.1989 (BASS 21-01 Nr. 21)

03.12.2019
Geschäftsführung der VBE Bundesfrauenvertretung neu gewählt!

Wir gratulieren ganz herzlich zur Wahl!

10.08.2016
Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Umfrage zu Erwartungen von Betroffenen sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

20.01.2016
Lehreraustauschverfahren zum 1. August 2016

Für die Verwaltungsabläufe im Lehreraustauschverfahren zum 1. August
2016 gilt Folgendes:

06.02.2015
Zum Erlass Sicherheitsförderung im Schulsport

Der VBE hat die Antwort des Staatssekretärs zu den verschiedenen Anfragen, die der VBE in Sachen Schulsport an die Ministerin gestellt hat, erhalten. Durch das Schreiben des Staatssekretärs ist klargestellt, dass alle, die bisher Sportunterricht erteilt und sich bewährt haben, dies auch weiterhin tun dürfen. Zudem weist der Staatssekretär darauf hin, dass sowohl der Erlass, wie auch die erläuternden FAQs die gleiche Rechtsverbindlichkeit haben.

18.08.2014
Urteil des EuGH: Verbot einer altersdiskriminierenden Besoldung

aus: DBB NRW, Rundschreiben vom 26. Juni 2014
Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 19.06.2014 entschieden, dass die Bemessung des Grundgehalts nach Lebensalter in Berlin eine Altersdiskriminierung darstellt.

26.05.2014
Lehreraustauschverfahren zum 01.02.2015

Für die Verwaltungsabläufe im Lehreraustauschverfahren zum 1. Februar
2015 gilt Folgendes:

26.02.2014
Lehrkräfte mit einer Lehramtsbefähigung für allgemeine Schulen,

die den Laufbahnwechsel in das Lehramt für sonderpädagogische Förderung anstreben

Runderlass vom 9.8.2007 - BASS 21-01 Nr. 16 -
Runderlass vom  16.1.2014

27.01.2014
Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung

Aufgrund des Ersten Gesetzes zur Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention in den Schulen ist die Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung an die neue Rechtslage anzupassen.

07.02.2013
Ausbildung zum besonderen Erwerb des Lehramtes für sonderpädagogische Förderung
Sondermaßnahme 2013 bis 2018 des MSW NRW
Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Was Sie wissen sollten

Schulbetrieb nach den Herbstferien

Grafik: dbb
Einkommensrunde 2020

Zweite Runde endet ergebnislos

Grafik: JBryson/istockphoto.com
Schule heute

Ausgabe 10/2020

Grafik: VBE NRW

URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/73/content_id/5826.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW